Jump to Navigation

Shortnews27.11.12 /// Die Polizei bittet um MithilfeSeite drucken drucken

Senioren mit Zetteltrick bestohlen

Montagnachmittag ist es im Kieler Stadtgebiet innerhalb einer Stunde gleich zweimal zu einem Trickdiebstahl gekommen. Dabei nutzten die weiblichen Täter die Hilfsbereitschaft der älteren Bürger aus und erbeuteten geringe Bargeldbeträge.

Die erste Tat ereignete sich gegen 15 Uhr in der Projensdorfer Straße im Kieler Stadtteil Wik. An der Haustür wurde eine 78 Jahre alte Frau von einer Frau mit Kind angesprochen und um einen Zettel und Stift gebeten. Zusammen ging man in die Wohnung, kurze Zeit später kam noch eine weitere unbekannte Frau hinzu. Nach wenigen Minuten verließen die Personen wieder die Wohnung der älteren Dame, die dann den Verlust des Bargeldes aus ihre Brieftasche bemerkte. Bei den zwei unbekannten Frauen soll es sich um Südländerinnen handeln, die etwa 45 bis 50 Jahre alt und 165 cm bis 168 groß sind. Eine Frau war schlank, die andere korpulent, möglicherweise auch schwanger. In Begleitung waren sie von einem etwa acht Jahre alten Jungen mit blonden Haaren.

Nur etwa eine Stunde später kam es im Kieler Brauerreiviertel zu einem weiteren Trickdiebstahl. Hier klingelten ebenfalls zwei unbekannte Täterinnen an der Wohnungstür eines älteren Ehepaares und fragten nach Zettel und Stift. Auch hier nutzten die Frauen die Hilfsbereitschaft der Hausbewohner aus und konnten dadurch eine Geldkassette mit einem geringen Bargeldbetrag sowie den persönlichen Papieren entwenden.

Die Täterinnen sollen etwa 30 Jahre und 55 Jahre alt und etwa 160 cm groß sein. Eine Person trug ein Kopftuch, die andere Frau hatte graue Haare und leicht hervorstehende Schneidezähne. Beiden hatten südländisches Aussehen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen die entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Hinweise
bitte an die Kriminalpolizei unter Tel.: (0431) 160 33 33.

Nochmals ein paar Hinweise, die gerade ältere Menschen vor derartigen Straftaten bewahren können:
- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
- Bei unbekannten Besuchern Nachbarn hinzuziehen oder Besucher zu späteren Termin bestellen, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
- Bewahren Sie keine größeren Bargeldbeträge zu Hause auf!
- Von angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis fordern und sorgfältig prüfen.
- Im Zweifel vor Einlass bei der Behörde/ Betrieb anrufen – Telefonnummer selbst heraussuchen.
- Lassen Sie nur Handwerker / Personen herein, die Sie auch selbst bestellt haben oder die die Hausverwaltung angemeldet hat.
- Erstatten Sie auf jeden Fall Anzeige, wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind.

Verwandte Themen:

folgt uns auf ... facebook twitter youtube kieldeals.de